pflanzen
mensch
tiere
naturelemente
umweltaz
 
Bunte Blätter
Warum färben sich die Blätter im Herbst bunt?
Wir können es jedes Jahr im Herbst beobachten: die Blätter verlieren allmählich ihre grüne Farbe, färben sich bunt und fallen schließlich zu Boden. Wie aber lässt sich dieser natürliche Vorgang erklären?
 
Die Blätter sind für die Ernährung des Baumes zuständig: sie stellen aus Wasser und Sonnenenergie selbst Kohlenhydrate her, die ein sehr wichtiger Nährstoff für die Pflanze sind. Dieser Vorgang geschieht mit Hilfe des grünen Farbstoffs Chlorophyll. Die Blätter sind den ganzen Sommer über grün, weil sie eine große Menge dieses Blattfarbstoffs enthalten. Daneben sind aber auch noch gelbe und rote Farbstoffe in den Blättern enthalten, sie werden aber im Sommer von dem grünen Farbstoff überlagert.

Was ändert sich nun im Herbst? Zum einen werden die Tage immer kürzer, damit verbunden ist ein Nachlassen der Dauer und der Intensität der Sonneneinstrahlung. Zum anderen kann der Baum seine Blätter im Herbst nicht mehr mit Wasser versorgen, da die Wurzeln aus dem harten, frostigen Boden kein Wasser aufsaugen können. Damit ist das Chlorophyll im Herbst überflüssig, weil die Blätter zum Aufbau von Kohlenhydraten neben Chlorophyll auch Wasser und Sonnenlicht benötigen. Es verschwindet allmählich während die anderen in den Blättern vorhandenen Farbstoffe immer mehr zum Vorschein kommen - die Blätter färben sich bunt.

Und warum fallen die Blätter ab?
Der Laubfall wird durch eine dünne Korkschicht ausgelöst, die sich zwischen dem Zweig und dem Blattstiel bildet. Diese Trennschicht schließt die Saftbahnen, so dass kein Wasser und keine Nährstoffe mehr in die Blätter gelangen können. Das Blatt stirbt langsam ab und löst sich genau an dieser Trennschicht vom Baum. Die Korkschicht fungiert nun als Schutz gegen Eindringlinge (z. B. Krankheitserreger wie Pilze, tierische Schädlinge) von außen.
Linie
 
Herbst
Bunte Blätter