© : (1) NABU | Eberhard Lempelius, (2,3) NABU | Helge May; (4) NABU | Gaby Schroeder

Die Waldameise – Kraftprotz und Läusemelker

Läusen den Hintern abzuwischen macht der Waldameise überhaupt nichts aus. Ganz im Gegenteil:  sie ist sofort zur Stelle, wenn Blattläuse sie über Duftstoffe rufen.  Denn es ist nicht etwa brauner, stinkender Kot, der aus dem kleinen Blattlauspopo kommt, sondern Honigtau, eine zuckersüße Flüssigkeit. Das ist das, was übrigbleibt, wenn Läuse mit ihrem Saugrüssel den Saft aus der Pflanze saugen. Denn eigentlich sind sie scharf auf die Eiweiße im Saft. Die sind aber im Gegensatz zu Kohlenhydraten kaum im Saft enthalten. Die Kohlenhydrate, also der Zucker,  ist ihnen schnuppe. Also scheiden sie den einfach wieder aus. Dann sind die Ameisen am Zug: sie wischen ihnen den Zucker vom Hintern. Ohne diesen Putzdienst, würde der Honigtau bei vielen Blattlausarten die hintere Leibesöffnung verkleben oder sogar dazu führen, dass sie sich nicht mehr bewegen könnten.

© Pixabay CC0
Illustration: NABU
Ameise
© NABU | Gaby Schröder
© NABU | Gaby Schröder
© Pixabay | Morgan Burke

Insekten und Spinnentiere aus dem Wald

Was kriecht, fliegt und krabbelt denn hier noch so herum? Lerne ein paar Nachbarn der Ameise kennen.

© Pixabay

Der Scharlachrote Feuerkäfer

Gewicht: einfach mal wiegen!

Größe: 14 bis 18 Millimeter

Lebensraum: Wälder mit Totholzbestand

Lebenserwartung: 5 bis 6 Monate

Feinde: Insektenfresser wie Spechte

Ernährung: Blütenpollen, Honigtau von Blattläusen

Wusstest du, dass…
…man die Weibchen und die Männchen an der Form der Fühler unterscheiden kann? Die Fühler von den Weibchen sehen aus wie Sägen und die von den Männchen wie Kämme.

Waldmistkäfer
© Pixabay

Der Waldmistkäfer

Gewicht: einfach mal wiegen!

Größe: 16 bis 19 Millimeter

Lebensraum: Wald

Lebenserwartung: 2 bis 3 Jahre

Feinde: Schlangen, Vögel

Ernährung: Kot, Pilze, Baumsäfte, Spinnen

Wusstest du, dass…
…Waldmistkäfer hervorragende Musiker sind? Sie reiben Teile von ihrem Skelett so aneinander, dass  Geräusche entstehen. Diese sind so, dass du sie sogar hören kannst! Dafür musst du allerdings dein Ohr etwas näher an sie heranhalten und mucksmäuschenstill sein.

Wolfspinne
© NABU | Algirdas

Die Wolfsspinne

Gewicht: einfach mal wiegen!

Größe: 5-7 Millimeter

Lebensraum: an sonnigen Bodenstellen an Wald- und Wegrändern

Feinde: Insektenfresser wie Vögel

Ernährung: Insekten, wie Laufkäfer, Heuschrecken und Fliegenlarven

Wusstest du, dass…
…du Wolfsspinnen an ihren Augen erkennen kannst? Davon haben sie nämlich jede Menge, genauer gesagt acht, die in drei Reihen angeordnet sind: in der vorderen Reihe sind vier Augen, in den anderen beiden Reihen sind jeweils zwei größere Augenpaare.

Interessantes zu Insekten und Spinnentieren im Wald

Wer hat Angst im Dunkeln?!

Diese Insekten und Spinnentiere bestimmt nicht.