Kopf von BlindschleicheBlindschleiche in HändenBlindschleiche

Bildnachweise: (1) NABU | Krzysztof Wesolowski, (2) NABU | Britta Raabe, (3) NABU | Kerstin Kleinke

Die Blindschleiche

Die kleine Blindschleiche schlängelt sich durch das Unterholz. Weil sie blind ist, stößt die Schlange dabei an alles, was ihr im Wege liegt. Findest du die zwei Fehler in dem zweiten Satz?

Richtig! Die Blindschleiche sieht zwar aus wie eine Schlange, sie ist aber gar keine. Sie ist eine Echse. Und blind ist sie auch nicht, auch wenn das ihr Name vermuten lässt. Auch sonst unterscheidet sich die Blindschleiche von Schlangen: Sie hat bewegliche Augenlider, die sie öffnen und schließen kann. Sie ist langsamer als Schlangen und beim Züngeln muss sie das Maul leicht öffnen, denn sie hat keine Lücke in der Oberlippe wie Schlangen.

Und anders als Schlangen hat sie einen Trick, um bei Gefahr ihre Gegner zu verwirren.  Sie kann ihren Schwanz abwerfen. Der Schwanz kann nachwachsen, allerdings nur als kurzer Stumpf.

© Pixabay CC0
Karussell
© Pixabay CC0
© Pixabay CC0

Amphibien und Reptilien auf der Wiese

Kennst du schon diese Artgenossen der Blindschleiche?

© NABU | Kathy Büscher

Die Erdkröte

Gewicht: Männchen etwa 35 Gramm; Weibchen etwa 100 Gramm

Aussehen: Oberseite ist bräunlich gefärbt mit einer Vielzahl von Warzen

Größe: bis zu 11 Zentimeter

Lebensraum: Wälder, Wiesen, naturnahe Gärten

Feinde: Ringelnatter, Iltis, Igel, Reiher, Storch und die Kröten-Schmeißfliege. Diese legt ihre Eier in den Nasenöffnungen der Erdkröte oder auf ihrem Körper ab. Die schlüpfenden Fliegenmaden dringen in die Nasengänge ein und fressen den Kopf von innen her aus.

Ernährung: Regenwürmer, Tausendfüßer, Laufkäfer, Spinnen, Schnecken, Raupen und nachtaktive Insekten.

Wusstest du, dass…
…sich Erdkröten ab September bis zu 80 Zentimeter tief in den Boden eingraben und dort unten den Winter verbringen?

© NABU | Tom Oehne

Die Kreuzotter

Aussehen: plump und gedrungener Körper; kennzeichnend ist die senkrechte Pupille im Auge

Größe: bis zu 80 Zentimeter lang

Lebensraum: Wiesen mit vielen Gebüschen, Heiden, Moore, Waldlichtungen, Geröllhalden

Feinde: Iltisse, Hermeline, Dachse, Igel, Füchse, Katzen, Adler, Störche; Jungtiere werden von Dohlen, Elstern, Würfel- und Ringelnattern gefressen.

Ernährung: Mäuse, Frösche, Eidechsen

Wusstest du, dass…
…der Kreuzotter in der Zeit zwischen August und September 5 bis 18 Jungtiere lebend gebiert? Die Jungtiere sind dann bereits 15 bis 20 Zentimeter lang.

© NABU | Felix Reimann

Der Laubfrosch

Name: Laubfrosch

Gewicht: 3 bis10 Gramm

Größe: 3 bis 5 Zentimeter

Lebensraum: Feuchtwiesen, Sümpfe, Waldränder, Gebüsche

Lebenserwartung: 2 bis 5 Jahre

Feinde: Storch, Reiher, Mensch

Ernährung: Insekten

Wusstest du, dass…
…Laubfrösche die einzige heimische Lurchart sind, die du auch in Gebüschen und Bäumen finden kannst? Sie haben nämlich Haftscheiben an den Enden der Finger und Zehen, so dass sie gut klettern können.

Entdecke, was sich sonst noch so auf der Wiese tummelt

Weißt du, wer den Namen "Blindschleiche" viel besser verdient hätte?

Der Maulwurf – der sieht wirklich schlecht.