Libelle im FlugLibellenlarveGroße PechlibelleGemeine Heidelibelle

© (1) NABU | Heidrun Burchard, (2) NABU | Kerstin Kleinke, (3) NABU | Krzysztof Wesolowski, (4) NABU | Steffi Lange

Prachtlibelle

Schwirrt eine Libelle an einer Libellenexpertin vorbei, so weiß diese Handumdrehen einiges über das Gewässer: Die Libelle verrät ihr, ob das Gewässer sauber oder verschmutzt und ob der Sauerstoffgehalt hoch oder gering ist. Die Expertin wird sogar wissen, ob in dem Gewässer viele Fische oder wenige Fische leben.
So findet man die Prachtlibelle zum Beispiel nur an Gewässern, die sauber und sauerstoffreich sind, die blutrote Heidelibelle schwirrt an stehenden Gewässern umher und die äußerst seltene grüne Flussjungfer wird man nicht an einem Teich entdecken, in dem sich sehr viele Fische tummeln. Denn die Fische lieben Libellenlarven. Jede Libelle hat ihren eigenen Lebensraum.  Geh doch mal mit einem Bestimmungsbuch raus und gucke, welche Libellen du entdeckst! Was verrät sie dir über das Gewässer?

© NAJU Marcus Nießen
© NABU | Krzysztof Wesolowski
© Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0 Pengo
© NABU | Nicole Bußmann

Insekten und Spinnentiere am Gewässer

Im und am Wasser fühlen sich viele Insekten wohl. Zum Beispiel diese drei:

© NABU | Gaby Schröder

Der Wasserläufer

Name: Wasserläufer

Größe: 8 bis 20 Millimeter

Lebensraum: Teiche, Tümpel, Pfützen

Lebenserwartung: bis zu 8 Monaten

Feinde: Fische, Insektenfresser

Ernährung: kleine Insekten, die ins Wasser fallen

Wusstest du, dass…
…der Wasserläufer seine Beute mit den Füßen aufspürt? Er bemerkt die kleinsten Erschütterungen auf dem Wasser. So kann er die winzigsten Tierchen genau orten.

© NABU

Der Gelbrandkäfer

Name: Gelbrandkäfer

Größe: 30 bis 35 Millimeter

Lebensraum: Bäche, Tümpel, Weiher, Gartenteiche

Lebenserwartung: bis zu 5 Jahre

Feinde: Fische

Ernährung: Wasserinsekten, Larven, Würmer; Kaulquappen, Fische, Frösche, Aas

Wusstest du, dass…
…Gelbrandkäfer mit ihrem Po atmen? Sie holen mit ihrem Hinterteil Luft an der Wasseroberfläche. So schaffen sie einen Luftvorrat und können dann ohne Probleme eine halbe Stunde abtauchen.

© Pixabay | Ylvers

Der Wasserskorpion

Name: Wasserskorpion

Größe: 17 bis 22 Millimeter

Lebensraum:  stehende und fließende Gewässer

Lebenserwartung: mehrere Jahre

Feinde:

Ernährung: Wasserflöhe, Insekten, junge Fische

Wusstest du, dass…
…der Wasserskorpion einen eignen Schnorchel hat? Keinen aus Plastik natürlich! Aber er hat ein Atemrohr, das er durch die Wasseroberfläche stößt. Dadurch bekommt er dann Luft.

Lerne die kleinen Sechsbeiner im und am Gewässer kennen

Na, nasse Füße bekommen?

Dann erkunde doch lieber den Wald.