Maulwurf schaut aus MaulwurfshügelMaulwurf schaut aus Maulwurfshügel

© (1) NABU  | Zoph, (2) Pixabay, (3) NABU Fotoclub Stefan Didam

Der Maulwurf

Der fast blinde Winzling mit dem samtweichen Fell und den kräftigen Grabschaufeln hat immer Kohldampf. Bekommt er nur zehn Stunden nichts zwischen die Zähne, stirbt er. Kein Wunder, dass der Maulwurf alle drei bis vier Stunden durch sein bis zu 200 Meter langes Tunnelsystem patrouilliert, um „überhörte“ Beutetiere aufzuspüren. Eigentlich entgeht es ihm aber nicht, wenn ein Regenwurm in einen seiner Gänge fällt, denn er hat ausgezeichnete Ohren. Hört er ein Tier, so kriecht er blitzschnell durch seine Tunnel zur Beute und verspeist es. Jeden Tag futtert der Vielfraß so viele Insekten, Regenwürmer und andere Kleintiere, wie er selber wiegt.

Der Maulwurf hat sich übrigens einen guten Trick einfallen lassen, damit ihm ja kein Leckerbissen entwischt: Legt er sich im Winter einen Vorrat an Regenwürmern an, so beißt er ihnen kurzerhand das Vorderende ab. So überleben sie, können aber nicht abhauen.

© Pixabay | webvilla
©Pixabay| pictures-yeah
© Pixabay | tookapic
© Pixabay | meineresterampe
© Pixabay | efraimstochter

Säugetiere auf der Wiese

Lerne die Nachbarn des Maulwurfs auf der Wiese kennen.

© Pixabay CC0

Der Hermelin

Name: Hermelin

Gewicht: Männchen: 150 bis 345 Gramm, Weibchen: 110 bis 235 Gramm

Größe: 24-31 Zentimeter Körperlänge, Schwanz 9-14 Zentimeter lang

Lebensraum: Feldraine, Hecken, Waldrändern, aber auch Parks

Lebenserwartung:  in Gefangenschaft bis zu acht Jahren, in freier Natur viel kürzer

Feinde: Dachs, Fuchs, Eule

Ernährung: kleine Säugetiere vor allem Wühlmäuse, Vögel und deren Eier, Fische, Eidechsen und Insekten

Wusstest du, dass… 

der Hermelin im Sommer braunes Fell mit einer schwarzen Schwanzspitze und im Winter weißes Fell hat? Früher lebte der Hermelin im Winter gefährlich, weil aus seinem weißen Fell Mäntel für Könige genäht wurden.

© NABU| Gaby Schröder

Die Feldmaus

Name: Feldmaus

Gewicht: 30 bis 50 Gramm

Größe: 10 bis 12 Zentimeter

Lebensraum: Wiesen und Äcker

Lebenserwartung: etwa 9 Monate

Feinde: Katzen, Wildkatzen, Mäusewiesel, Waldkäuze, Mäusebussarde, Eulen, Marder und Füchse

Ernährung: Kräuter, verschiedene Samen, Gras, Wurzeln und Rinden

Wusstest du, dass…

Feldmäuse sehr sozial sind? Sie nutzen gemeinsam ihre Laufwege, Fallröhren und sogar ihre Nester zur Fortpflanzung.

© NABU| Gerd Peter

Das Wildkaninchen

Name: Wildkaninchen

Gewicht: etwa 2 Kilo

Größe: von Kopf bis Rumpf 40-45 Zentimeter lang, Körperhöhe 17 Zentimeter

Lebensraum: offene und trockene Lebensräume

Lebenserwartung: 7-10 Jahre, in freier Wildbahn werden sie aber meist nur 2 Jahre alt

Feinde: Raubtiere wie Hermelin, Marder, Fuchs, Wolf, Luchs, große Eulen und Greifvögel, Kolkraben, Mensch

Ernährung: Kräuter, Triebe, Knospen, Rinde, Getreide, Gemüse, Rüben und selbst Disteln und Brennnesseln

Wusstest du, dass… 

Wildkaninchen mit den Hinterbeinen auf den Boden klopfen, wenn Gefahr droht? So warnen sie andere Kaninchen in der Umgebung.

Experimente und andere Aktionen zu Säugetieren auf der Wiese

Süüüüüß! Und so weiches Fell!

Hier gibt’s noch mehr davon.