Grasfrösche beim paarenGrasfrosch im WasserGrasfrosch auf Ast

© (1,2) NABU | G.Peter, (3) NABU | H. Schwarzentraub

Der Grasfrosch

Wenn du es nachts am Teich knurren hörst, denk nicht gleich an Seeungeheuer oder Tiefseemonster, denn es wird das Grasfrosch-Männchen sein, das versucht eine Froschfrau für sich zu gewinnen. Es holt tief durch die Nase Luft, dann schließt es seine Nasenlöcher und presst so lange Luft in die Lunge, bis sie voll ist. Atmet der Frosch die Luft wieder aus, drückt er sie in sogenannte Schallblasen, über die der Ton abgestrahlt wird. Knuuuuuuuuuuuuuuuuuuur! Da diese Schallblasen beim Grasfrosch nicht außen liegen, ist sein Ruf leiser.

© NABU | Kathy Büscher
© Pixabay CC0
© Pixabay CC0
© Pixabay CC0
© NABU Krzysztof Wesolowski
© Pixelio

Amphibien und Reptilien im Gewässer

Im Wasser tummeln sich viele verschiedene Tiere. Hast du diese drei Amphibien schon mal gesehen?

© NABU | Wolfgang Simlinger

Die Europäische Sumpfschildkröte

Gewicht: zwischen 400 und 700 Gramm

Größe: Rückenpanzerlänge zwischen 12 und 20 Zentimeter

Lebensraum: stille Gewässer, Flussauen, Uferbereich von Binnenseen, Teiche, Gräben

Lebenserwartung: 70 Jahre

Feinde: Jungtiere müssen sich fürchten vor Wildschweinen, Dachsen, Füchsen Krähen, großen Vögeln, Hechten und Welsen
ausgewachsene Europäische Sumpfschildkröten haben kaum tierische Feinde

Ernährung: Schnecken, Krebstiere, Insektenlarven, Kaulquappen, tote Fische, Aas

Wusstest du, dass…
…die Europäische Sumpfschildkröte zwar kaum Fressfeinde hat, aber trotzdem vom Aussterben bedroht ist? Flussauen und Gewässer werden vom Menschen stillgelegt und rauben ihr den Lebensraum. Auch im Straßenverkehr sterben viele Tiere. Doch vor allem wird die Europäische Sumpfschildkröte immer häufiger von der nordamerikanischen Zierschildkröte aus ihren Gewässern verdrängt. Diese werden in Zoohandlungen als Haustier gekauft, dann aber oft verbotenerweise von Besitzer*innen in der Natur ausgesetzt, wenn sie den Spaß an den Tieren verlieren.

Pixabay | 926663

Die Ringelnatter

Gewicht: bis 4 Kilogramm

Größe: Männchen ca. 75 Zentimeter lang, Weibchen zwischen 85-152 Zentimeter lang

Lebensraum: nahe Gewässern, zum Beispiel in der Nähe von Sümpfen und Auen, in Wäldern und Gärten

Lebenserwartung: bis zu 25 Jahre

Feinde: Greifvögel, Dachse, Igel, Wiesel, Füchse, Wanderratten, Hunde, Katzen und Hühnervögel

Ernährung: Fische und Amphibien, Eidechsen, kleine Säugetiere wie Mäuse

Wusstest du, dass…
…Ringelnattern für den Menschen völlig ungefährlich sind? Näherst du dich ihr, haut sie sofort ab. Manchmal kommt es vor, dass sie einen Angriff vortäuscht, indem sie den Kopf anhebt und laut zu zischen beginnt. Solltest du aber tatsächlich mal von einer Ringelnatter gebissen werden, musst du  keine Vergiftung fürchten. Ihr Gift ist für den Menschen völlig harmlos.

© NABU | Kathy Büscher

Der Teichmolch

Gewicht: etwa 2-3 Gramm

Größe: etwa 10 Zentimeter

Lebensraum: Gärten, Waldränder, Laichgewässer

Lebenserwartung: in freier Natur nur wenige Jahre; in Gefangenschaft bis zu 28 Jahre

Feinde: Vögel, Larven von Wasserinsekten, Fische

Ernährung: Kleinkrebse, Insektenlarven, Amphibienlarven und Amphibienlaich

Wusstest du, dass…
…der Teichmolch die häufigste heimische Molchart ist? In vielen Gewässern kannst du eine große Anzahl der Tiere entdecken.

Erforsche die Amphibien in und am Gewässer

Schau mal nach oben.

Diese Vögel entdeckst du in der Nähe des Wassers.