Äpfel am AstApfelblütenApfelblüten

© (1) Elena Lange, (2) NABU | Holger Sieglitz, (3) NABU | Beatrice Jeschke, 

Der Apfelbaum

Du magst Äpfel? Die Raupe des Apfelwicklers auch. Er ist der sogenannte Wurm im Apfel, obwohl er gar kein Wurm ist. Die Falter legen ihre Eier in die Nähe der Äpfel. Sobald die Raupen geschlüpft sind, stürzen sie sich mit Heißhunger auf die Früchte, dringen in sie hinein und schlagen sich drei bis vier Wochen den Bauch voll. Dann verlassen sie die Frucht. Essen möchtest du den Apfel jetzt bestimmt nicht mehr: Das Fruchtfleisch ist zu großen Teilen weggefuttert, selbst die Kerne nagt die Raupe an und der Apfel ist bis oben hin voll mit braunem, feuchtem Kot. Da kann einem der Appetit schon vergehen…

© Pixabay
© Pixabay
Aufgeschnittener Apfel
Pixabay CC0

Pflanzen auf der Wiese

Auf Wiesen wachsen jedemenge Pflanzen und Kräuter. Einige kannst du hier kennenlernen.

© NABU | Kathy Büscher

Die Kamille

Name: Kamille

Größe: bis etwa 50 Zentimeter

Standorte: lehmiger Boden, am Rand von Äckern und Getreidefeldern

Lebenserwartung: einjährig

Blütezeit: April bis September

Wusstest du, dass…
…Kamille dich wieder gesund macht? Du kannst aus den getrockneten Samen und Blüten Tee, Badezusatz, Inhalationsmittel und vieles mehr herstellen.

© Pixabay | Hans

Der Holunder

Name: Holunder

Größe: 2 bis 10 Meter

Standorte: feuchter, lehmiger Boden

Lebenserwartung: 10 bis 30 Jahre

Blütezeit: Juni bis Juli

Früchte: dunkelrote bis schwarze Beeren

Wusstest du, dass…
…die Holunderbeeren roh giftig sind? Gekocht, zum Beispiel als Tee oder Saft zubereitet, sind sie allerdings wahre Alleskönner, wenn du erkältet bist.

© NABU | Kathy Büscher

Der Rotklee

Name: Rotklee oder Wiesenklee

Größe: 15 bis 50 Zentimeter

Standorte: Felder, Heiden, Wegränder, Wälder

Lebenserwartung: mehrjährig

Blütezeit: Juni bis August

Früchte: etwa 3 Millimeter lange Hülse mit einem Samen

Wusstest du, dass…
…der Klee, der zu Silvester in den Blumenläden als Glücksbringer zu kaufen ist, kein echter Klee der Gattung Klee ist, sondern eine aus Mexiko stammende, verwandte Art unseres Waldsauerklees?

Aktionen und Experimente zu Pflanzen auf der Wiese

Heuschnupfen?!

Dann lieber weg hier und ab in die Stadt!