Biber beim schwimmenBiber am WasserBiber beim fressen

© (1) NABU | Claus Hektor, (2) NABU | Per Harald Olsen, (3) Pixabay

Der Biber

Bibergeil! Mhh, was könnte das wohl bedeuten? Sagt das vielleicht jemand, der so richtig begeistert von etwas ist? Vielleicht. Tatsächlich ist Bibergeil aber ein stark riechendes Sekret, das der Biber – klar! – in den beiden Geildrüsen bildet. Die sitzen an seinem Hinterteil. Mit dem Bibergeil markiert der Nager sein Revier. Er verteilt es aber auch in seinem Fell, damit es wasserdicht wird.  Früher wurden Biber für dieses stinkende Sekret verfolgt und getötet, denn es wurde als Heilmittel eingesetzt gegen Kopfschmerzen und Fieber. Heute wird Bibergeil immer noch benutzt, der Biber muss dafür aber nicht mehr sterben. Er lebt in Biberfarmen und streift das Sekret an Aufnahmestationen ab. In Amerika wird Bibergeil benutzt, um Aromen wie Vanille, Himbeere und Erdbeere herzustellen. In Deutschland ist es nicht erlaubt, das Sekret einzusetzen, da der Biber geschützt ist.

© Pixabay | 422737
© Pixabay | gefrorene_wand
© Pixabay | Steve Raubenstine
© NABU Sophia-Fatima Freuden
© Pixabay |tassilo111

Säugetiere im und am Wasser

Nicht nur der Biber mag es nass. Rund ums Wasser kannst du auch diese Säugetiere entdecken.

© NABU | Dietmar Nill

Die Wasserfledermaus

Gewicht: 6 bis10 Gramm

Größe: Spannweite 23 Zentimeter

Lebensraum: nahe langsam fließenden Gewässern, vor allem in Berggegenden

Lebenserwartung: 4,5 Jahre (manche werden allerdings auch sehr viel älter)

Feinde: Marder, Eichhörnchen, Katze, Schellente, Waldkauz, Kohlmeise, Kleiber

Ernährung: Eintagsfliegen, Zuckmücken und andere Insekten

Wusstest du, dass…
…die Wasserfledermaus Insekten, die auf dem Wasser schwimmen mit Hilfe einer besonderen Technik schnappt? Sie streckt die Zehen an ihren verhältnismäßig großen Füßen wie eine Laubrechen aus und harkt so ihre Beute von der Wasseroberfläche.

© Pixabay | little_arrow

Der Fischotter

Gewicht: bis zu 15 Kilogramm

Größe: 1 bis 1,20 Meter

Lebensraum: Gewässer, in denen viele Fische leben

Lebenserwartung: 10 bis 15 Jahre

Feinde: Luchs, Wolf

Ernährung: Fische, Frösche, Krebse, Vögel, kleine Säugetiere

Wusstest du, dass…
…Fischotter sehr verspielt sind? Sie bauen sich richtige Rutschbahnen aus Zweigen, auf denen sie dann ins Wasser rutschen.

Pixabay | engvall

Die Wasserspitzmaus

Gewicht: 10 bis 20 Gramm

Größe: ca. 11 bis 19 Zentimeter

Lebensraum: An Bächen und Flüssen mit guter Wasserqualität

Lebenserwartung: 14 bis 19 Monate

Feinde: Waldkauz, Fischotter, Fuchs, Hecht, Ringelnatter

Ernährung: Würmer, Krebse, Frösche, Fische

Wusstest du, dass…
…der Biss der Wasserspitzmaus giftig ist? Das Gift  wird in den Unterkieferspeicheldrüsen produziert, die mit den Schneidezähnen verbunden sind. Mit ihrem Gift lähmt sie ihre Beute, dann verspeist sie diese genüsslich. Beißt dich mal eine Wasserspitzmaus mach dir keine Sorgen: Du bekommst höchstens einen Hautausschlag.

Aktionen zu Säugetieren im und am Gewässer

Quaaaaak!

Hast du das gehört? Der Grasfrosch hat dich gerufen.