Dunkle BänderschneckeBänderschneckegestreifte Bänderschneckebraune Bänderschneckebraune Bänderschnecke 2

© (1) NABU | Elke Dahl, (2) NABU | Karin Assmus, (3) NABU | M. Gäbler, (4) NABU | L.Wolfram, (5) NABU Rolf-Dieter Schueller

Die Bänderschnecke

Wenn du einen Haufen kaputter Schneckengehäuse an einem Stein siehst, dann stehst du vor dem Lieblingsrestaurant einer Drossel. Drosseln können nämlich mit ihrem Schnabel alleine das Gehäuse nicht aufbrechen und so suchen sie sich einen geeigneten Stein, um an das leckere Schneckenfleisch zu gelangen. Da Drosseln immer wieder zu ihrer Schmiede zurückkehren, kannst du sie mit etwas Glück dabei beobachten.

Große Chancen dem gefiederten Vielfraß zu entwischen hat die Bänderschnecke nicht: In einer Minute legt sie lediglich zwei Zentimeter zurück und gehört so zu einem der langsamsten Tiere überhaupt.

© Pixabay jackmac34
© Pixabay | JanTemmel
© NABU | Elke Dahl
© NABU | Karin Assmus

Weitere Lebewesen auf der Wiese

Schau mal nach unten, während du über die Wiese läufst. Vielleicht entdeckst du dann die hier:

© NABU | Krzysztof Wesolowski

Der Honiggelbe Hallimasch

Größe: 4-10 Zentimeter hoch

Standorte: an Stämmen von Laubbäumen in Parks, Gärten und auf Wiesen; selten an Bäumen in Wäldern

Fruchtkörper: 4 bis 10 Zentimeter breiter Hut, der Fruchtkörper erscheint vorwiegend von Juni bis November.

Verträglichkeit: Roh ist der Pilz giftig. Willst du ihn essen, solltest du ihn vorher mehrmals abkochen.

Verwechslungsgefahr: Schwer zu unterscheiden ist der Honiggelbe Hallimasch von Pilzen der gleichen Gattung wie dem Gemeinen Hallimasch.

Wusstest du, dass…
…der Honiggelbe Hallimasch ein schlimmer Krankheitserreger für Laubbäume ist? Der Pilz kann durch Wunden im Baum durch die Rinde eindringen und das Kambium des Baums töten. Das Kambium ist die Wachstumsschicht des Baumes. Die Bäume hören auf zu wachsen und können sogar absterben.

© NABU | Gisela Kolek-Meyer

Die Weinbergschnecke

Gewicht: circa 25 Gramm

Größe: ungefähr 10 bis 12 Zentimeter

Lebensraum: kalkreiche Böden

Lebenserwartung: bis zu 8 Jahre

Feinde: Ameise, Maulwurf, Igel, Vögel

Ernährung: Algen und andere Pflanzen

Wusstest du, dass…

…Weinbergschnecken sehr robust sind? Sie können sogar über extrem scharfe Messerklingen kriechen, ohne sich zu verletzen.

© Andreas Kunze via wikimediacommons CC BY SA 3.0

Der Wiesenchampignon

Größe: bis zu 7 Zentimeter

Standort: Gärten, Wiesen, Weiden, Maisfelder

Fruchtkörper: bis zu 12 Zentimeter breiter weißer, halbkugeliger Hut

Verträglichkeit: essbar

Erscheinungszeit: zwischen Juni und Oktober

Verwechslungsgefahr: kann leicht mit Karbolegerling und Knollenblätterpilzen  verwechselt werden

Wusstest du, dass…

…der Wiesenchampignon sich echt stark verändert? Anfangs ist er kugelig und hat rosa Lamellen, später  sieht er wie plattgetreten aus und die Lamellen sind schwarz.

Interessantes zu Insekten und Spinnentiere aus dem Wald

Entdecke auch die Amphibien und Reptielien auf der Wiese

Sieh’ Dir an welche Amphibien und Reptilien auf der Wiese untwerwegs sind.